Telefon Kundenservice
(0 36 32) 60 48 - 48

während der Servicezeiten:
Mo / Fr: 9.00 - 16.00 Uhr
Di / Do: 9.00 - 18.00 Uhr
Mi: 9.00 - 12.00 Uhr

Per Telefax sind wir unter (0 36 32) 60 48 - 812 oder
per E-Mail unter kontakt@stadtwerke-sondershausen.de ebenfalls erreichbar.
Unsere Postanschrift:
Stadtwerke Sondershausen GmbH
Am Schlosspark 18
99706 Sondershausen

Ob Unternehmensnachrichten, Energiespartipps oder aktuelle Aktivitäten

Wir halten Sie stets auf dem Laufenden

Bebraspatzen profitieren von Mikro-Kraft-Wärme-Kopplungsanlage

(vom 26.03.2012)

Vor etwas mehr als einem Jahr machte sich die Erneuerung der Heizungsanlage bei den Bebraspatzen erforderlich, wobei der Träger der Einrichtung, die Starthilfe Sondershausen e.V., im Zusammenwirken mit den Stadtwerken Sondershausen neue Wege beschritt.

In einem Modellprojekt wurde der Kindergarten mit einer Mikro-Kraft-Wärme-Kopplungsanlage ausgestattet, die nunmehr nach einjähriger Feldversuchsphase erste Daten zur Auswertung bereitstellt. Zähleinrichtungen an den Geräten zur Wärme- und Stromerzeugung dokumentierten über ein Jahr lang den Energieverbrauch und die Energieerzeugung an der Anlage.

Die sogenannte Mikro-KWK-Anlage stellt die Heizungswärme des Kindergartens zur Verfügung und produziert gleichzeitig Strom, der entweder selbst im Haus genutzt oder ins öffentliche Stromnetz eingespeist wird. Im Ergebnis liefen die Stromkosten für die Bebraspatzen nach Gegenüberstellung des Einkaufspreises zu den Einspeisevergütungen und dem Verbrauch gegen null.

Neu installiert wurden auch zwei Effizienzpumpen und ein Brennwertgerät, was den Wirkungsgrad der Anlage erheblich verbessert. Energie wird in Bebra also nicht mehr nur verbraucht, sondern gleichzeitig hergestellt.

Das Modellprojekt von Starthilfe und Stadtwerke soll nach seiner erfolgreichen Versuchsphase in Bebra sicher nicht auf der Stelle treten. Vielmehr soll das Modell auch als Impuls und Anregung an Hauseigentümer und Handwerk dienen, diese neuartigen Mikro-KWK-Anlagen an geeigneten Standorten einzubauen. Zudem soll das Interesse der Bevölkerung an dezentraler Energieerzeugung auf ökologischer wie wirtschaftlicher Basis geweckt werden.

Quelle: kyffhaeuser-nachrichten.de

zurück