Stadtwerke Sondershausen GmbH
 
 
02.02.2018

Energieeffizienz-Netzwerk Thüringen

Sondershausen, 02.02.2018: Laut Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) ist die Energieeffizienz die zweite Säule der Energiewende. Der Nationale Aktionsplan Energie-effizienz (NAPE) beschreibt die Energieeffizienzstrategie der Bundesregierung. Der NAPE zielt darauf ab, alle gesellschaftlichen Akteure für Steigerungen der Energieeffizienz zu ge-winnen und einzubinden. Der NAPE definiert zudem Sofortmaßnahmen und weiterführende Arbeitsprozesse, die den Kern der Energieeffizienzstrategie bilden werden. Eine dieser So-fortmaßnahmen ist die Schaffung von Energieeffizienznetzwerken gemeinsam mit Industrie und Gewerbe. Damit soll ein Beitrag zu den Zielen der Bundesregierung zur Steigerung der Energieeffizienz wie auch zur Erreichung des Klimaschutzziels erbracht werden.

Die Stadtwerke Sondershausen GmbH (SWS) wird künftig gemeinsam mit 14 weiteren Thü-ringer Stadtwerken und Regionalversorgern gemeinschaftlich Energiesparziele sowie Ener-gieeffizienzstrategien umsetzen. Anfang Dezember wurde dafür in Blankenhain das Energieeffizienz-Netzwerk Thüringen gegründet. Dieses ist Teil einer bundesweiten Initiative der Bundesministerien für Wirtschaft und Umwelt sowie zahlreicher Wirtschaftsverbände für mehr Zusammenarbeit in Sachen Energieeffizienz. Hans-Christoph Schmidt, Geschäftsführer der SWS, dazu: „Zur Erreichung der klima- und energiepolitischen Ziele der Bundesrepublik Deutschland wird es darauf ankommen, die Akteure zu vereinen und innerhalb von Netzwerken dafür entsprechend auszurichten. Unsere Mitgliedschaft im Energieeffizienz-Netzwerk Thüringen ist daher für uns absolut folgerichtig.“

Die Thüringer Gründungsmitglieder des Netzwerks sind: Energieversorgung Apolda GmbH, Stadtwerke Bad Langensalza GmbH, EVB Eisenacher Versorgungsbetriebe GmbH, Stadtwerke Erfurt GmbH, Stadtwerke Gotha GmbH, Energieversorgung Inselsberg GmbH, Stadtwerke Jena-Pößneck GmbH, Energieversorgung Nordhausen GmbH, Ohra Energie GmbH, Energieversorgung Sömmerda GmbH, Likra Sonneberg GmbH, Stadtwerke Sondershausen GmbH, Stadtwerke Suhl-Zella-Mehlis GmbH, Stadtwerke Weimar GmbH und die Thüringer Energie AG.

 

Die Zusammenarbeit im Thüringer Netzwerk ist vorerst auf drei Jahre angelegt. Zudem erfolge eine Abstimmung aller Projektteilnehmer über ihre konkreten Effizienzziele. Bis zum Jahr 2020 sollen so bundesweit 500 Energieeffizienz-Netzwerke entstehen.

 

Bild: André Ludwig, Geschäftsführer der Landesgruppe Thüringen des VKU, überreicht die Teilnahmebestätigung für die Stadtwerke Sondershausen GmbH an Hans-Christoph Schmidt

Quelle: Stadtwerke Sondershausen GmbH