Stadtwerke Sondershausen GmbH
 
 
20.01.2017

Thema E-Mobility-Ladenetz

Stadtwerke Sondershausen GmbH kooperieren mit weiteren Thüringer Energieversorgern zwecks Bau der Ladeinfrastruktur

Gemeinsam mit 32 Thüringer Stadtwerken und Energieversorgern engagieren sich die Stadtwerke Sondershausen GmbH in einem Kooperationsprojekt zum Aufbau einer einheitlichen Ladeinfrastruktur. Das erarbeitete Konzept hierzu beinhaltet eine einheitliche Ladetechnik, ein einheitliches Zugangs- und Abrechnungssystem sowie eine landesweit abgestimmte Planung zur exakten Standortwahl der Stromtankstellen.

Die thüringenweit geplanten 370 Ladestationen umfassen ein Gesamtinvestitionsvolumen von 6 Mio. Euro. Hierbei übernehmen kommunale Partner 3 Mio. direkt, der Rest wird über Förderungen von Bund und dem Land Thüringen gestemmt, da es sich um öffentlich zu-gängliche Ladestationen handelt. Mit Hilfe der Thüringer Energie- und Greentech-Agentur wird deshalb ein gemeinschaftlicher Förderantrag der Kooperationspartner noch im Januar 2017 für die ersten 140 Ladestationen gebündelt eingereicht. Ein zweiter Antrag folgt dann spätestens bis 2018.

In Sondershausen sind 7 Standorte, davon zwei Schnellladesäulen und 5 Normalladesäulen geplant. Diese wurden nach fundierten Kriterien wie zum Beispiel öffentliche Verfügbarkeit, Besucherfrequenz sowie Verweildauer ausgewählt. Kommunale Ladesäulenstandorte werden deshalb vor allem im Bereich größerer Einkaufsmärkte, Sport- und Freizeitzentren, Raststätten, an Bahnhöfen oder touristischen Zielen zu finden sein. Dabei wird berücksichtigt, dass in ganz Thüringen zukünftig die Entfernung zur nächstgelegenen Ladesäule nie größer als 30 Kilometer sein wird.

In Apolda wurden gestern die konkreten Ausbaupläne der Kooperationspartner vorgestellt, während gleichzeitig feierlich eine Stromtankstelle für die Landesgartenschau in Betrieb genommen wurde. Hans-Christoph Schmidt, Geschäftsführer der Stadtwerke Sondershausen GmbH, dazu: „In Abhängigkeit eines noch zu bestätigenden Förderantrages und einer Freigabe dieser Mittel durch den Aufsichtsrat werden in Sondershausen in 2017 eine Schnellladesäule und drei Normalladesäulen und in 2018 eine weitere Schnellladesäule sowie zwei Normalladesäulen errichtet werden. Mobil mit Strom wäre man dann auch hier vor Ort.“

 

Die ersten Planungen für Sondershausen hierzu im Detail:

Standortname   Honsel Tankstelle
                       Markt Parkplatz Schwan
                       Parkplatz Busbahnhof
                       Parkplatz Trinitatiskirche
                       Parkplatz Krankenhaus
                       Parkplatz Possen
                       Parkplatz Bibliothek / SWS


(vorbehaltlich der entsprechenden Gremienbeschlüsse).

Die Geschäftsführung ist zuversichtlich, dass diese Maßnahmen nach wohlwollender Prüfung Zustimmung finden werden.

 

Bild: v.l.n.r. Hans-Christoph Schmidt, Andreas Grabe
Normalladesäule mit einer Leistung von 22 kW der Fa. Walther (Eingang Landesgartenschaugelände in Apolda)

Quelle: Stadtwerke Sondershausen GmbH