Stadtwerke Sondershausen GmbH
 
 

Leistungen

Unseren Kunden bieten wir viele Leistungen - sehen Sie selbst!

Primärenergiefaktor

 

Der Primärenergiefaktor der Fernwärme beträgt für den Zeitraum 20.04.2015 bis 30.04.2025 0,48. Der Primärenergiefaktor wurde durch einen unabhängigen externen Gutachter entsprechend Vorschrift (Arbeitsblatt FW 309-1) des Energieeffizienz-Verbandes für Wärme, Kälte und KWK (AGFW) ermittelt und bescheinigt.

SWS-Kyffhäuserstrom-Service

 
Bei einem Stromausfall in Ihrem Haus lassen wir Sie nicht im Dunkeln stehen! Wir garantieren, dass bei einem Störfall am Hausanschluss, der Hauptleitung, dem Zähler- oder Verteilerschrank unsere Monteure den Schaden innerhalb von zwei Stunden behoben haben. Ergibt sich ein größerer Aufwand, so leisten wir erste Hilfe und vermitteln Ihnen einen nahegelegenen Fachbetrieb.
Für alle Kunden mit einem gültigen Stromliefervertrag der Stadtwerke ist der Aufwand für Kleinmaterial und bis zu einer Stunde Arbeitszeit sogar kostenlos.

Erdgastankstelle

 
Deutschlandweit sind bereits mehr als 10.000 erdgasbetriebene Fahrzeuge unterwegs. An mehr als 250 Tankstellen bundesweit kann bereits der saubere Kraftstoff Erdgas getankt werden. Und das ca. 50% preiswerter als die vergleichbare Menge Superbenzin oder bis zu 35% weniger als die vergleichbare Dieselmenge. Der Kraftstoff Erdgas hat sich auf Grund seiner ökologischen und ökonomischen Vorteile zu einer ernst zu nehmenden Alternative gegenüber sämtlichen konventionellen Kraftstoffen entwickelt. Auch die Stadtwerke Sondershausen setzen auf diese Perspektive für die Zukunft. Seit Dezember 2002 ist das Tanken von Erdgas auf dem Gelände der Honsel-Tankstelle in Sondershausen möglich. Weitere Zeichen wurden mit der Umstellung auf erdgasbetriebene Fahrzeuge im Bereich des gesamten Fuhrparkes der Stadtwerke gesetzt. Möchten auch Sie kostengünstig Auto fahren, dann informieren wir Sie gern. Rufen Sie an, unter Tel.: 03632/6048-827 (Frau Mergl) oder auf www.erdgasfahrzeuge.de.

Trinkwasser - ein Qualitätsprodukt

 

Jeder Sondershäuser Bürger verbraucht ca. 100 l sauberes Wasser. Jährlich werden in Sondershausen ca. 900 Millionen Liter Trinkwasser verbraucht. Quelle des Wassers sind die Brunnenfassungen der Margarethenquelle und Großfurra. Unser Versorgungsgebiet erstreckt sich aber nicht nur auf Sondershausen, sondern auch auf die anderen Ortschaften auf dem Gebiet des ehemaligen Landkreises Sondershausen. Und so werden jährlich sogar rund 1,5 Milliarden Liter bereitgestellt. Trinkwasser ist unser Lebensmittel Nr. 1. Für kein anderes gelten so strenge Vorschriften über die zulässigen Inhaltsstoffe wie für das Trinkwasser. Natürlich stellen auch wir unser Trinkwasser in guter Qualität unseren Kunden zu Verfügung. Wir gewährleisten jederzeit die Einhaltung der Grenzwerte auf der Grundlage der Trinkwasserverordnung.

 

Fern- und Nahwärmeversorgung

 
Die Stadtwerke Sondershausen versorgen ihre Kunden nicht nur mit Strom, Erdgas und Wasser. Auf Wunsch ist auch "Wärme" als Leistung erhältlich. Mit dem 1996 erbauten Blockheizkraftwerk Hasenholz/Östertal sowie den Heizwerken Östertal, Borntal und Wippertor wird ein ganz erheblicher Teil der Kunden aus den angrenzenden Vierteln mit Fernwärme versorgt. Großer Vorteil des Systems: Hohe Energieeffizienz, gute Umweltverträglichkeit und klar überschaubare Kosten. Erst seit kurzem bieten die Stadtwerke Sondershausen neben der Fernwärmeversorgung auch noch einen so genannten Nahwärme-Service an. Dabei übernehmen die Stadtwerke die Installation, Wartung und den Unterhalt von Wärmerzeugungsanlagen in Mehrfamilienhäusern - und rechnen die erzeugte bzw. verbrauchte Wärme (und nicht das eingesetzte Gas) ab - auf Wunsch sogar direkt mit den Mietern!

Baustromservice

 
Wird ein Haus gebaut, stellt sich sofort die Frage: Wo kommt der Strom für die Baumaschinen her? Im Raum Sondershausen lässt sich diese Frage seit 1998 schnell und einfach beantworten: Von den Stadtwerken! Dazu wurden extra 10 Baustromanschlussschränke angeschafft, die zu günstigen Konditionen an Bauherren und Bauunternehmen vermietet werden. Die Preise reichen von 2,56 € pro Tag (für einen Zeitraum von bis zu vier Wochen) bis zu 0,51 € pro Tag (bei einem Mindestmietzeitraum von einem Jahr). Darin enthalten ist auch die Installation durch die Stadtwerke. Der verbrauchte Strom wird nach dem aktuellen "Tarif Gewerbe" abgerechnet. Fragen zu diesem Spezialangebot beantwortet Ihnen der Meister im Bereich Strom, Herr Steinhoff, unter der Telefonnummer 03632/604841.

Schauen Sie doch einfach mal bei uns vorbei!

 

Im Gegensatz zu einem anonymen Großversorger zeichnet sich ein Stadtwerk wie das in Sondershausen durch Nähe und Offenheit gegenüber den Kunden aus. Wer Fragen hat oder Informationen benötigt, kann in Sondershausen einfach mal kurz vorbeischauen. Das Kundenzentrum Am Schlosspark 18 hat montags und freitags von 9.00 bis 16.00 Uhr, dienstags und donnerstags 9.00 bis 18.00 Uhr und mittwochs 9.00 bis 12.00 Uhr geöffnet. Das Technikzentrum montags bis donnerstags von 7.00 bis 15.45 Uhr und freitags von 7.00 bis 12.00 Uhr. Wer mag, kann selbstverständlich auch zu günstigen Orts- und Regionaltarifen anrufen.

SWS versorgen auch das Besucherbergwerk "Glückauf"

 
Die Stadtwerke Sondershausen tragen mit dazu bei, dass die wichtigsten Besuchermagneten des Kyffhäuserkreises jederzeit gut beleuchtet und bestens belüftet sind. Bestes Beispiel: Das Besucherbergwerk "Glückauf". Um das riesige unterirdische Straßen- und Wegenetz mit frischer Luft zu versorgen, sind leistungsstarke Grubenlüfter im Dauereinsatz, die dabei so viel Strom verbrauchen, dass die EBBG Erlebnisbergwerk Betreibergesellschaft damit größter Einzelabnehmer der Stadtwerke Sondershausen ist!

Für Sie investiert!

 
Höchste Versorgungssicherheit - das ist eines der erklärten Ziele der Stadtwerke Sondershausen. Um diesem Ziel möglichst nahe zu kommen, scheuen die Stadtwerke (fast) keine Mühen und Kosten. Beispiel gefällig? Allein in die Optimierung der Stromversorgung investieren die Stadtwerke Sondershausen Jahr für Jahr mehr als 500.000 EURO. Mit diesem Geld werden unter anderem Trafostationen und Schaltanlagen erneuert und nicht mehr ausreichend leistungsfähige Freileitungen durch moderne Erdkabel ersetzt.

Strom aus dem eigenen Kraftwerk

 
Im Gegensatz zu vielen anderen Lokal- und Regionalversorgern verlassen sich die Stadtwerke Sondershausen nicht zu 100% auf Stromlieferungen von außerhalb. Immerhin 11,5% der in Sondershausen benötigten Elektroenergie werden im 1996 erbauten, unternehmenseigenen Blockheizkraftwerk Hasenholz/Östertal erzeugt. Das Besondere daran: Das Blockheizkraftwerk Hasenholz/Östertal liefert nicht nur Strom, sondern auch Fernwärme! Die Energie des zur Stromerzeugung in zwei Verbrennungsmotoren mit einer elektrischen Leistung von je 540 kW eingesetzten Erdgases wird also nicht nur einfach, sondern gleich doppelt sinnvoll genutzt! Und durch das so genannte Kraft-Wärme-Kopplungs-System wird dabei ein Energie-Nutzungsgrad von rund 90% erreicht.

Mit Energie für eine ganze Region

 
Die Kunden der Stadtwerke Sondershausen tragen mit ihrer Entscheidung für den heimischen Versorger dazu bei, die regionale Wirtschaftskraft zu stärken und Arbeits- und Ausbildungsplätze in der Region zu erhalten. Grund: Die Stadtwerke Sondershausen zählen mit derzeit 37 Vollzeit-, 4,5-Teilzeitarbeits- sowie 8 Ausbildungsplätzen zu den bedeutenden Arbeitgebern der Region. Die vor Ort - und nicht von fremden Konzernzentralen an auswärtigen Standorten - gezahlten Steuern können deshalb zum größten Teil vor Ort verwendet werden. Ebenso ein großer Teil des erwirtschafteten Unternehmensgewinns. Ein konkretes Beispiel dazu: Die rund eine halbe Million EURO teueren Modernisierungsarbeiten des Sondershausener Bergbades wurden zu rund 60% aus den Gewinnen der SWS finanziert!

Schutz von Flora und Fauna

 
Natur zu erhalten und zu schützen ist für die Stadtwerke Sondershausen eine wichtige Aufgabe, der sich die Verantwortlichen, wo immer dies möglich ist, gerne stellen. Ein Beispiel: Als für das Versorgungsgebiet "Schersengut" eine moderne Trafostation errichtet und Niederspannungskabel verlegt wurden, haben sich die Verantwortlichen bewusst dafür entschieden, die alte "Turmstation" nicht abzureißen. Statt dessen wurde das Gebäude instand gesetzt, so dass es jetzt als zentraler Nist- und Rückzugsbereich für die heimische Vogelwelt dienen kann!